4. Tag – 18. Juni – Altenbeken – Willebadessen



Heute starte ich um 8:20 Uhr.

Es regnet den ganzen Vormittag eigentlich durchgehend.

So überwinde ich die langgezogene Steigung von Altenbeken (258m) hinauf auf den Schweins-Berg (380 m) ohne rechts oder links viel wahrzunehmen.

Erst jenseits der B64, die Paderborn mit Bad Driburg verbindet, macht der Regen immer mal eine kurze Pause.



Schöne Aussicht über Bad Driburg



Vielleicht sogar sehr schöne Aussicht. Nur heute grad nicht.

Die  gleichnamige Hütte ist die Nummer 10 von 23 Schutzhütten auf dem Eggeweg,  der mit 70 km Länge vom Teutoburger Wald bis ins Sauerland über den Kamm des Eggegebirges führt.

( Der Eggeweg bei Wikipedia. )

Hütte Schöne Aussicht



Erdfall und Doline auf dem Klusenberg bei Bad Driburg



Solche Erdfalltrichter entstehen lt. Wikipedia durch mehr oder weniger plötzlichen Einsturz des Untergrunds infolge eines durch chemische und physikalische Verwitterungsvorgänge gebildeten darunter liegenden Hohlraums im unterirdischen Karst (Salz-, Gipsauslaugung oder Lösung von Kalk durch Grundwasser). Dieser Erdfall hier befindet sich in Schichten des Mittleren Muschelkalks.

Auch Dolinen gibt es in dieser Gegend. Das sind ebenfalls trichter- oder schüsselförmige Senken, die aber im Gegensatz zu Erdfällen an der Erdoberfläche durch z.B. Erosion entstehen.



Weg entlang der Landstraße L817



Weg neben der L817Es ist mir ja eigentlich sehr recht, nicht auf der Straße gehen zu müssen. Hier allerdings zwischen der L828 und dem Ort Herbram-Wald ist der Wanderweg auf Gedeih und Verderb daneben gelegt (gut 2m unter Straßenniveau). Wohl sowieso nur ein Pfad, ist er in dieser Jahreszeit und bei diesem Wetter eine echte Zumutung. Brennesseln, Brombeeren, anderes Gestrüpp und matschiger Sumpf lassen mich so bald wie möglich nach oben auf die Straße flüchten.



Teufelsküche bei Neuenheerse



Jetzt komme ich in Teufels Küche. ;-)

Vorher noch schnell den Peter zuhause angerufen, falls wir uns nicht mehr sehen …

Dann kommt tatsächlich auf dem Weg dorthin die Sonne raus!

Kurz blauer Himmel

 

Die Teufelsküche ist eine Felsformation, eine Abrisskante von vielen Metern Tiefe.


Hinab in Teufelsküche

Hier geht’s hinunter.

Den schweren Rucksack lasse ich oben.

 

Stufen hinab

 

Wild und urig ist’s hier.



Asselner Hütte



Heute bin ich auf diese Schutzhütten angewiesen und dankbar, dass sich durch sie die Möglichkeit bietet, den Rucksack für eine Weile (trocken) abzustellen und mich zu setzen. Die Asselner Hütte ist 2002 neu errichtet, hat Kyrill überstanden, es liegt ein Buch für  Wanderer-Einträge bereit und zu ihr gehört dieser tolle Wegweiser mit Entfernungsangaben:

Wegweiser Asselner Hütte

Wegweiser und Asselner Hütte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Entfernungen Asselner Hütte



Fernmeldeturm Lichtenauer Kreuz



Zu diesem Objekt verweise ich mal wieder auf Wikipedia: Fernmeldeturm Willebadessen

Fernmeldeturm Willebadessen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo sich der Eggeweg und der Lichtenauer Weg kreuzen, ist viel viel Fläche asphaltiert.

Was hier wohl mal war? Militär? Tourismus?

Asphaltierte Fläche
Asphaltfläche

Und gleich noch ein Funkturm:

Funkturm Lichtenauer Kreuz



Scharfe Fetthenne



Eine alte Bekannte aus dem letzten Jahr.

Sie begegnet mir immer dort, wo es am kärgsten zu sein scheint, an den ödesten Plätzen. Hier in einer Asphaltspalte:

Asphaltfläche(Vergrößert Euch das Bild mal durch Anklicken, dann entdeckt Ihr sie.)

 

 

 

 

 

 

 

Die vom Weg zwischen Müden/Örtze und Celle voriges Jahr findet Ihr hier:

Anspruchslose Schönheit



Ankunft Velcrea Seminar-Zentrum, Willebadessen



Und wieder gute 30 km weiter südlich!

Ankunft hier um 18:25 Uhr.

Gut, denn da türmen sich bereits die nächsten Regenwolkenberge auf!

Wolkenberge

Zusammenfassung des Tages:

km lt. Wanderführer: 25

km tatsächlich: 31,6

Zeit gesamt: 10 h 05 min

Zeit in Bewegung: 8 h 24 min

Durchschnittsgeschwindigkeit: 4 km/h

Höchster Punkt: 429 m

Tiefster Punkt: 222 m

Gesamtsteigung lt. Wanderführer: 420 m

Hier der herunterladbare Track dieses Tages: Altenbeken – Willebadessen